Tiergestützte Pädagogik

 

„Gib dem Menschen einen Hund und seine Seele wird gesund."           (Hildegard von Bingen)  

Seit über sechs Jahren unterstützt die zum Schulhund ausgebildete Labradorhündin Frieda ihre Halterin, die Lehrerin Frau Rohde, in ihrer Arbeit in der Grundschule Hollen. Sie begleitet Frau Rohde in den Unterricht der Schulhundeklasse (1a) und in deren Fachunterricht. Zusätzlich arbeitet sie gemeinsam mit Frau Rohde in Abstimmung mit Klassenlehrern und Eltern mit einzelnen Kindern oder kleinen Gruppen, die einen besonderen Unterstützungsbedarf haben. Fast täglich können alle Kinder der Schule in der ersten Pause mit Frieda in der Gassipause spielen. Für alle Kinder, die mehr über den richtigen Umgang mit Hunden, über Hunderassen, Hundeberufe und vieles mehr lernen möchten, wird eine Frieda-AG angeboten. Hier können die Kinder auch eine Prüfung ablegen. Alle Erstklässler lernen Frieda, ihre Aufgaben und Fähigkeiten sowie den angemessenen Umgang mit Frieda, aber auch mit fremden Hunden zu Beginn ihrer Schulzeit in der Grundschule Hollen im Rahmen der Unterrichtseinheit „Keine Angst vor Hunden“ kennen. Bei allen Elementen des Konzeptes „Tiergestützte Pädagogik mit dem Schulhund Frieda“ wird besonderer Wert auf Sicherheit, Hygiene, Rücksicht auf ängstliche Kinder und auch Rücksicht auf Frieda gelegt. Das Konzept ist nach einem Probejahr und anschließender Evaluation seit dem Schuljahr 2010/11 fester Bestandteil des Förderkonzeptes der Grundschule Hollen.

„Wenn man einen Freund (Hund) hat, braucht man sich vor nichts zu fürchten.“ (Janosch)


Schulhhund Frieda


Frieda ist eine schwarze Labradorhündin der „Field-Trial“-Linie. Sie wurde am 2.Juni 2008 geboren und lebt bei ihrer Hundeführerin, der Lehrerin Frau Rohde in Oldenburg.

Frieda wurde nach Welpenspielgruppe und Junghundekurs zwei Jahre lang für ihre Aufgaben in der Schule ausgebildet.
Sie lernte hier neben Vertrauen und Gehorsam vor allem die Freude am Umgang mit Kindern aller Altersstufen, Gelassenheit und den Umgang mit Lärm und Stress in fremder Umgebung mit ihrer Hundeführerin.

Frieda wird regelmäßig geimpft, entwurmt und tierärztlich untersucht.
Sie läuft stets schwanzwedelnd in die Schule und freut sich auf die Kinder und die Arbeit mit ihnen.

Frieda frisst gern Möhren und spielt gern Ball. Sie mag ihr Stofftier „Kuh“ und buddelt am liebsten mit allen Kindern im Sandkasten. Im Sommer schwimmt sie gern und spielt „Tunnel“ mit möglichst vielen Kindern.